Türautomation

Überall dort wo man hohe Begehfreqeunzen hat, ist der Einsatz einer Automatiktür sinnvoll. Typische Anwendungsbeispiele sind Supermärkte, Apotheken, Flughäfen und Krankenhäuser. Bei letztgenannten werden Automatiktüren auch aus Hygienegründen eingesetzt.

Die Firma Neuron Intelligente Gebäude hat in Krankenhäusern die Intensivstationen mit berührungslosen Zugangskontrollen ausgestattet.

Diese werden mittels eines berechtigten Transponders von der Krankenschwester angesteuert und steuern ihrerseits automatisch die Drehtürantriebe an. Die Krankenschwester fährt mit dem Patentien ein: kein Klingeln, kein Öffnen einer zweiten Person, kein Händewaschen.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Drehtüren (drehend), Karusseltüren (rotatorisch) und Schiebetüren (linear). Banken setzen Schiebetüren auch gern zu Repräsentationszwecken ein. Für die Planung, Projektierung und den anschließenden Betrieb gelten:

Harte Faktoren

  • Betriebsdauer der einzelnen Komponenten (Standzeit)
  • Aufwand für Montage und Inbetriebnahme
  • Kosten für den lfd. Betrieb
  • Servicefreundlichkeit

Weiche Faktoren

  • Anbindung an technische Leitsysteme