Schleusensteuerung

Zutrittskontrollen steuern i.d.R. eine Tür. Bei Abhängigkeiten von "Wenn-Dann-Gehe-Durch"-Beziehungen (Bewegungsschemata) reicht ihr Befehlsvorrat nicht aus.

Hier wird dann zum Einsatz von Prozeßsteuerungen übergegangen. Diese Steuerungen gibt es in einem breiten Leistungsspektrum von einigen wenigen dutzend Gatterfunktionen bis hin zum Mehrprozessorsystem.
Allen Steuerungen ist gemeinsam, dass sie programmiert werden. Über Sensoren bekommt das Programm den Zustand der "Außenwelt" mitgeteilt und weiß was zu tun ist.

Die Firma NEURON hat für einige Krankenhäuser Naßraumsteuerungen entwickelt.

Für die Planung, Projektierung und den anschließenden Betrieb gelten:

Harte Faktoren

  • Einfache Programmierung durch Verwendung Boole´scher Symbole der Schaltalgebra
  • Simulator
  • Software die nicht zu teuer ist
  • Potentetialfreie Ein- und Ausgänge
  • Kurzschlußfestigkeit

Weiche Faktoren

  • TCP/IP-fähig
  • Hutschienenmontage